Lesungen

Krebsdiagnose mit 29 – Lesung & Diskussion

Wir alle sind bereits mit Krebs in Kontakt gekommen. Ob als Betroffene, über Kontakte im Familien- oder Freundeskreis, durch Literatur, Film und Fernsehen – jeder von uns hat mindestens schon einmal etwas von dieser Krankheit gehört.

Dennoch ist Krebs ein Krankheitsbild des Schweigens, über viele Details wird schlichtweg nicht geredet. Krebs hat den gesellschaftlichen Anstrich einer „Todesdiagnose“, wird ebenso häufig totgeschwiegen – ein modernes Tabuthema, welches dennoch so viele von uns betrifft oder beschäftigt.

Die Veranstaltung soll über das Thema informieren und gleichzeitig Jugendlichen ab 14 Jahren die Möglichkeit geben, alle Fragen stellen zu können, die vielleicht in anderen Kontexten gefühlt unpassend, unangenehm oder peinlich gewesen wären.

Ablauf der Veranstaltung

Durch eine Lesung ausgewählter Kapitel meines biographischen Romans „Schlechte Comedy – Absurditäten einer Krebserkrankung“ führe ich auf leicht verdauliche, teils humorvolle Art und Weise in das Thema Krebs anhand meiner persönlichen Erfahrungen ein.

Im zweiten Teil der Veranstaltung widmet ich mich den Fragen der Jugendlichen.
Dauer: Je nach Wunsch zwischen 60 und 90 Minuten (jeweils etwa die Hälfte der Zeit für einen Teil der Veranstaltung)

Leserstimmen

„Was Musik, Literatur, Kunst, Freundschaft und Liebe in so einer lebensbedrohlichen Situation bewirken können, beschreibt der Autor auf originelle, klare, ehrliche und einfach geniale Art und Weise. Seine gute Beobachtungsgabe, die Fähigkeit zu kritischer Hinterfragung, die Selbstironie, lakonischer Witz und die Fähigkeit im Schlimmen auch Gutes zu finden sowie eine gehörige Portion schriftstellerisches Talent machen die Lektüre trotz des schweren Themas zum Genuss – und damit zur absoluten Leseempfehlung.“

„Die Lektüre geht ans Herz, lässt einen im selben Moment laut auflachen und am Ende um einiges
reicher zurück.“

„Ein wunderbar leichtes Buch, zu einem schwierigen Thema.“