Jens Fissenewert

Ich habe die Welt der Bewegungskünste während meiner Schulzeit im Rahmen einer Zirkus-AG für mich entdeckt. Erste Bühnenerfahrungen machte ich als Moderator für den Schulzirkus des Clara-Schumann-Gymnasiums in Bonn und später als Moderator und Artist der Varietégruppe Die Absoluten Giganten.

Zwischen Zivildienst und Studium sammelte ich erste pädagogische Erfahrungen als Leiter der Schülerzirkus-AG in der Kinder-und Jugendfreizeitstätte Kulti in Berlin.

Während meines Lehramtstudiums in Sport und Deutsch in Göttingen konnte ich meine Leidenschaft als Teil des Jonglierduos Jacques Baguette weiter verfolgen und in zahlreichen Zirkusprojekten die im Studium vermittelte Pädagogik in der Praxis umsetzen.

Über meine organisatorischen und spielpädagogischen Aufgaben beim BMBF Projekt Kommunale Freiräume für Bewegung zur Förderung der Gesundheit von Kindern entdeckte ich das gemeinsame Spiel als pädagogisches Instrument für meine Arbeit. Während meines Studiums arbeitete ich zudem als Referent für Sportwissenschaften und Zirkuspädagogik für den Sportbund Göttingen und begann mit dem Aufbau meines zirkuspädagogischen Informationsportals zirkuspaedagogik.de.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium zogen mich meine Leidenschaften statt ins Referendariat nach Coburg, wo ich als Moderator sowie Zirkus-, Theater- und Spielpädagoge für das Coburger Kinder- und Jugendtheater aktiv war. Zur gleichen Zeit absolvierte ich die Grundausbildung für Zirkus- und Theaterpädagogik am Jojo – Zentrum für Artistik und Theater sowie eine Fortbildung zur integrativen Zirkusarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung.

Zeitgleich entstand über den Kontakt mit Daniel Ancot die Idee, eine eigene Fortbildung für Zirkus- und Bewegungskünste zu entwickeln und zog die Gründung unseres Vereins Zirkonvention – Initiative zur Förderung für Bildung und Sport e. V. nach sich.

Nach unserer ersten erfolgreich durchgeführten Fortbildung Zirkonvention zwang mich die Behandlung einer Krebserkrankung für knapp zwei Jahre zur Arbeit hinter den Kulissen als Redakteur von zirkuspaedagogik.de und für Zirkonvention e. V. im Organisationsteam. In dieser Zeit entwickelte ich erste Ideen für meine medienpädagogische Arbeit im Bereich Videospiele, die ich einige Jahre später freiberuflich mit Ratgeber Videospiele sowie im Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum Nürnberg in die Tat umsetzen konnte.

Nach meiner vollständigen Genesung und dem Wiederaufbau meiner körperlichen Fitness arbeite ich seit Sommer 2013 wieder praktisch mit Kindern und Erwachsenen. Während der Corona-Pause nutze ich die freie Zeit, um die Erfahrungen rund um meine Krebserkrankung zu Papier zu bringen und veröffentlichte Anfang 2021 meinen Roman „Schlechte Comedy – Absurditäten einer Krebserkrankung“. Dieser ist Grundlange meiner Lesungen & Diskussionsrunden an Schulen zum Thema Krebs.